RAPstore

RIOT App Store für das Internet der Dinge Teilvorhaben "Anwendungsverteilung und Systemintegration"

Das Internet der Dinge (engl.: „Internet of Things“ - IoT) beschreibt die Vernetzung von „intelligenten“ Gegenständen mit dem Internet und stellt einen der größten technischen und wirtschaftlichen Wachstumsmotoren unserer Zeit dar. Es wird davon ausgegangen, dass sich das jährliche Geschäftsvolumen für interoperable IoT-Anwendungen ab dem Jahr 2025 auf 11,1 Billionen Dollar erhöht hat. Dabei stellen vor allem offene Lösungen für eingebettete Geräte eine Schlüsselfunktion für den Erfolg des IoT dar. Um das vollständige Potenzial eingebetteter Geräte zu entfalten und die vielversprechenden zukünftigen Märkte erschließen zu können, bedarf es jedoch einer Software, die zwischen der Hardware und den darauf aufbauenden Anwendungen vermitteln kann.

Die Freie Universität Berlin und die Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg haben dazu das Open-Source-Betriebssystem RIOT entwickelt, welches als Basis für austauschbare Anwendungen auf eingebetteten Geräten und deren Vernetzung dient. Ziel des Verbundvorhaben RAPstore ist es das Innovationspotential eines anwendungsgetriebenen IoT-Ökosystems mittels RIOT zu validieren. Schlüsselkomponente wird dabei ein App Store für das IoT sein, damit zukünftig auch eingebettete Geräte mit neuen Anwendungen flexibel und sicher versorgt werden können. Im Anschluss an das Validierungsprojekt plant der Antragsteller eine Ausgründung.

Weitere Informationen

Sehen Sie sich hier den Film zum Vorhaben an (25.01.2019)

screenshot-rapstore.png